Jugendtreff im Tiergartenviertel
Willkommen!

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Nachrichten aus dem Hünfelder Tiergartenviertel zur Arbeit des Bürgerbeirates und des Stadtteil- und Quartiers-managements.

Bitte besuchen Sie unsere Homepage bald wieder.
Themen
Der Bürgerbeirat tagte am 07.10.2009 zu folgender Tagesordnung
Top1.
Bericht zum Sommerfest am 22.08.2009

Top2.
Bericht zu den Stadtführungen ( Neubauer)

Top3.
Besprechung der Idee zur Einrichtung von Nachbarschaftsbesuchen im Tiergartenviertel

Top4.
Adventfeier 2009

Top5.
Verschiedenes

Nähere Informationen zu dieser Sitzung erhalten sie auf Anfrage bei:

DRK KV Hünfeld
Stadtteil-und Quartiersmanagement
Ulrike Schütz
Mackenzellerstr. 19 36088 Hünfeld
Tel.: 06652-9670-21
Tiergartenviertel aus Polizeisicht „unauffällig“
Bürgerbeiratssitzung / Müll und Sicherheit als Themen
Hünfeld. Als völlig „unauffällig“ seit dem vergangenen Herbst und ohne Beschwerden hinsichtlich Störungen Jugendlicher konnte Polizeihauptkommissar Hartmut Mannel von der Polizei Hünfeld das Tiergartenviertel auf der letzten Bürgerbeiratssitzung Tiergartenviertel bezeichnen. Damit sei ein Fortschritt hinsichtlich der Integration sozial benachteiligter Jugendlicher in diesem Stadtgebiet erreicht worden, gab 1. Vorsitzende Birgit Bleuel ihrer Freude Ausdruck, verbunden mit der Hoffnung, dass diese Perspektive auch so bleibe.

Ausblick und Planungen auf das noch junge Jahr 2006 standen im Mittelpunkt der Bürgerbeiratssitzung im DRK-Haus Hünfeld. Zentraler Punkt der Maßnahmen der Wohnstadt als Wohnungseigentümerin werden auch dieses Jahr die Verbesserung der Müllsituation und der Sicherheit sein. Unter Beteiligung der Mieter sollen, so Projektleiterin Helga Trabes von der Wohnstadt, weiterhin Modernisierungen im Kerngebiet Bodelschwingh- und Kreuzbergstraße durchgeführt werden, die Eingangsbereiche der Gebäude übersichtlicher gestaltet, die Wegeführung verbessert sowie Spiel- und Aufenthaltsflächen geschaffen werden.

Erfolgreich ist ein „Runder Tisch Tiergartenviertel“ gestartet. Wie Stephan Böhm, Leiter des Jugendtreffs, erläuterte, wurde an der Einrichtung wieder eine Sitzecke angebracht, die früher oftmals Anlass für Ruhestörungen und gewaltsame Zwischenfälle gewesen sei. Mit den Jugendlichen sei ein Verhaltenskodex ausgearbeitet worden, an den sich diese bisher auch hielten. Dies konnte Soja Koch als Sprecherin der Jugendlichen nur bestätigen, die die Bereitschaft vieler Jugendlicher zur Mitarbeit betonte.
Müllsituation entschärfen Freizeitanlage „Tiergartenviertel“ im Bau
Hünfeld. Die Müllsituation sowie die Freizeitanlage im Tiergartenviertel standen im Mittelpunkt der letzten Bürgerbeiratssitzung „Tiergartenviertel“. Dabei soll über die Müllsituation besser aufgeklärt werden. Zudem wurde über den Baufortschritt an der Freizeitanlage informiert.


In den Teilbereichen Bodelschwinghstraße, Friedrich-Ebert-Straße und Kreuzbergstraße wurden die Müllplätze entzerrt, kleinere geschaffen und eindeutig den Hausnummern mit Hinweisschildern zugeordnet. Weiterhin wurden Einzäunungen mit Efeubeflanzungen vorgenommen. Einige Müllplätze wurden mit einer Buchenhecke eingezäunt. Ein Müllinformationsblatt, das auch in Russisch übersetzt wird, ist in Vorbereitung. Um eine weitere Verschmutzung der Gehwege entlang der Schulen zu vermeiden, werden Ascheeimer aufgestellt.


Darüber hinaus wird an der Ecke Kreuzbergstraße ein Schaukasten aufgestellt, der die Arbeit des Stadtteilmanagements vorstellen wird. Beim Bau der Freizeitanlage wurde die Tischtennisanlage weiter in die Mitte der Anlage verlagert sowie die Bocciabahn fertig gestellt. Die Wege rund um die Freizeitanlage werden geteert und können mit Kinderwagen befahren werden.


Die nächste Bürgerbeiratssitzung „Tiergartenviertel“ findet am Donnerstag, 6. Oktober, um 19 Uhr im DRK-Haus in der Mackenzeller Straße 19 statt.
HEGISS-BewohnerInnen-Treffen
Am 15. April 2005 trafen sich in Gießen Bewohner aus Gießen, Darmstadt, Marburg, Hanau, Wetzlar und Hünfeld. Vorsitzender, Herr Thies informierte über HEGISS Begleitforschung für die Fortführung des Programms "Soziale Stadt Hessen". Eine Empfehlung der kommunalen Akteure an das Land und die Servicestelle HEGISS wurde ausgesprochen, um ein besseres Mitspracherecht beim Wirtschaftsministerium zu erhalten, eine Abordnung von Bürgervertretern zu wählen, die zwei bis drei mal jährlich bei Sitzungen der Landesregierung beisitzen. Bei bestimmten Entscheidungen könnten hierbei Empfehlungen durch BewohnerInnen an die Regierung ausgesprochen werden.

Aus jeder anwesenden "Sozialen Stadt" haben sich ein bis zwei Vertreter bereit erklärt, an den Sitzungen im Landtag teilzunehmen.

Die anwesenden "Sozialen Städte" informierten über verschiedene laufenden LOS-Projekte, die sehr gut angenommen wurden.

Darmstadt-Kranichstein
  • Jugendhaus wird mit Mithilfe von Jugendlichen unter Anleitung umgebaut und renoviert.
  • Fahrradwerkstatt
  • Radio Kranichstein
Darmstadt-Eberstadt
  • Gaststätte wurde umgebaut
  • Umbau einer Kaserne zur Jugendwerkstatt
  • Es konnte sich kein Stadtteilbeirat gründen. Es besteht eine Arbeitsgruppe, die öffentlich ist.
Hanau-Lamboy und Stadtteil Süd
  • Hochhaussiedlungen umgestaltet unter Mithilfe von Mietern
Marburg
  • Fraueninteressengruppe, jährliches Frauentreffen
  • Kochbuch erstellt
  • Fahrt mit Mietern
  • Netzwerkgründung
Wetzlar
  • Nachbarschaftszentrum (Einweihung: Mai 2005)
  • Freizeithalle (Tag der offenen Tür am 30.04.2005, herzliche Einladung)
  • verschiedene Gesundheitsprojekte z.B. Diabetes, Rheuma, usw.
Gießen
  • Stadtteilzeitung "Nordlicht"
  • Senioren Mittagstisch

  Lesen Sie dazu das Handlungskonzept


Einige Dokumente dieser Seite sind im PDF-Format. Um diese Dokumente zu öffnen, brauchen Sie den Acrobat Reader. Sollten Sie keinen Acrobat Reader besitzen, dann klicken Sie auf den nebenstehenden Link zum kostenlosen Download von Adobe Acrobat Reader. Er führt Sie automatisch auf die Downloadseite von Adobe. Damit können Sie diese Dokumente ansehen und ausdrucken.